" />

Hutreinigung und Hutpflege

Die besten Tipps und Tricks!

Egal ob aus Filz, Stroh, oder Leder – Der Anblick eines neuen Hutes kann beeindruckend sein. Das feste Material, die kräftigen Farben und der frische Geruch lassen einen Hut förmlich strahlen und ziehen seinen Betrachter an. Die schlechte Nachricht: Dies bleibt leider nicht für immer so. Die gute Nachricht: Mit dem richtigen Umgang und regelmäßiger Pflege kannst du dafür sorgen, dass es immerhin möglichst lange so bleibt und du noch viele Jahre Freude an deinem Hut haben wirst! Mit unseren Anleitungen und Empfehlungen zeigen wir dir, wie du das Leben deines neuen Begleiters verlängern kannst.

Kopfbedeckungen sind unsere Leidenschaft. Seit mittlerweile über 20 Jahren haben wir uns auf den Verkauf von Hüten, Mützen, Caps und mehr spezialisiert und helfen unseren Kunden mit Leidenschaft dabei, ihre persönlichen Lieblingsstücke zu entdecken. Qualität und Service stellen zwei ganz zentrale Pfeiler unserer Unternehmensphilosophie dar. Daher möchten wir, dass unsere Kunden möglichst lange Freude an ihrem neuen Begleiter haben.

Lagerung, Reinigung und No-Go's

Grundsätzlich solltest du darauf achten, dass deine Hände im Umgang mit deinem Hut stets gesäubert und frei von Rückständen sind. Es stellt ein absolutes No-Go dar, Hüte jeglicher Art mit dreckigen oder fettigen Händen zu berühren. Dies könnte irreparable Schäden verursachen und einen ansonsten möglicherweise perfekten Hut mit einem Schlag ruinieren – Die Hände also lieber einmal öfter waschen oder desinfizieren!

Unseres Wissens haben Hüte in freier Wildbahn zwar nicht allzu viele natürliche Feinde, dafür jedoch drei ganz Mächtige: Hitze, Sonnenstrahlen und Feuchtigkeit! Dies solltest du jederzeit im Umgang mit deinem Hut beachten, weswegen ihr eindringlich zur Nutzung von Aufbewahrungsboxen raten! Direkte Sonneneinstrahlung und hohe Temperaturen können bereits nach kurzer Zeit dazu führen, dass der Hut die Intensität seiner Farben einbüßt und ausbleicht. Auch irreparable Verformungen und Einlaufen sind nicht ausgeschlossen. Achte daher also immer darauf, deinen Hut nicht in Fensternähe und auf keinen Fall auf dem Armaturenbrett deines Autos aufzubewahren! Auch Nässe stellt eine große Gefahr für dein Lieblingsstück dar. Du solltest dieses also stets an einem trockenen Ort lagern, wo keine Flüssigkeit eindringen kann, da sonst auch ein Schimmelbefall zu befürchten ist. Natürlich lässt es sich jedoch kaum vermeiden, dass dein Hut einmal richtig nass wird – du wirst diesen ja schließlich auch einmal bei schlechterem Wetter tragen.

Den Hut anschließend aber auf keinen Fall einfach nass verstauen (Schimmel lässt grüßen) bzw. versuchen ihn mit dem Föhn oder an anderen Wärmequellen zu trocknen. So sind Verformungen vorprogrammiert. Den Hut stattdessen einfach aufgehängt oder mit Zeitungs- bzw. Küchenpapier ausgestopft und bei Raumtemperatur trocknen lassen.

Darüber hinaus solltest du es vermeiden deinen Begleiter auf flachen Oberflächen abzulegen oder gar über längere Zeit zu lagern, da dies dauerhafte Verformungen von Krempe und Krone zur Folge haben wird. Aus diesem Grund empfehlen wir folgende Lagerungsmethoden: Bei äußerer Lagerung empfehlen wir dir, einen Huthalter, Hutblock oder Styroporkopf zulegen, welcher den Innenraum des Hutes gut ausfüllt. So stellst du sicher, dass sowohl Hutkrempe, als auch -krone in Form bleiben. Eine einfache und auch zu dekorationszwecken genutzte Methode ist außerdem die Nutzung eines Wandhakens, an dem einer oder mehrere Hüte aufgehängt werden können. Achte hierbei allerdings darauf, die richtigen Haken zu verwenden und den Hut nicht durch spitze Enden zu beschädigen. Grundsätzlich empfehlen wir gerade bei hochwertigen Hüten die Anschaffung von Hutaufbewahrungsboxen, um sein Lieblingsaccessoire vor äußeren Einflüssen und Verformungen bestmöglich zu schützen.